2016



Themen 2016: Signaturen ausgewählter Kräuter, Sträucher und Bäume

SB15 Signatur Haselstrauch

Aussehen
Die Hasel ist ein sehr anpassungsfähiger, mehrstämmiger, von Lebenslust strotzender Stauch mit essbaren Früchten. Sie wird bis 5 m hoch und  kann z.B. durch Stecklinge vermehrt werden – was ihren unerschütterlichen Willen sich fortzupflanzen unterstreicht. Nicht umsonst hat man den Strauch immer wieder mit Fortpflanzung und Sexualität in Verbindung gebracht.
Die mittelalterliche Benediktinerin Hildegard von Bingen bezeichnete die Haselpflanze als Sinnbild für Wollust und Sünde, Auch heute gilt die Haselnuss in manchen Ländern noch als Glücksbringer in Sachen Liebe und Fruchtbarkeit. Zahlreiche Sprüche und Redewendungen beweisen dies: "in die Haseln gehen" (für ein heimliches Rendezvous), "viel Hasel, viel Kinder ohne Vater" oder "der ist aus der Haselstaude entsprungen".
Corylus stammt übrigens von griech. „corys“ = Maske, die Blättchen umhüllen die Nuss wie eine Maske oder wie die Vorhaut die Eichel des Mannes. Und die jugendlichen Triebe der Pflanze: elastisch, saftig und kräftig wie der erigierte Penis.

Blätter
Als blattbetonte Pflanze könnte sie in den Bereichen Atmung (Husten?), Blut-/ Blutkreislauf/ Herz (herzförmige Blätter) und – oder im Bereich der Haut eine Rolle spielen. Die Bitterstoffe der Blätter könnten auf positive Eigenschaften bezüglich Verdauung andeuten.

Kelten
Der Haselnussstrauch war bei den Kelten hoch geschätzt. Sie nannten ihn COLL. Er gehörte zu den wichtigsten Heckenpflanzen. Dazu muss man auch wissen, dass eine Hecke früher ganz andere Bedeutung hatte, als heute. Sie galt als Grenze zum wilden Land, zum Urwald und zu nicht kultivierten Bereichen. Hinter der Hecke begann das Land der wilden Tiere, der Gespenster, der Gnome, Elfen und Feen. In diese Welt wagten sich nur Menschen, die magisch aufgeladen waren – es war die Welt der Druiden, Schamanen, Kräuterkundigen und der Hexen. Das Wort Hexe leitet sich vom Wort Hagezusse ab, was soviel bedeutet wie, „das Weib (Zussa) im Hag (Hecke)“.
Die Hexe war also eine Frau, die in der Hecke saß, eine Zaunreiterin. Diese Bedeutung bezieht sich darauf, dass es den heil- und zauberkundigen Frauen möglich war, zwischen den Welten (Diesseits – Jenseits, reale Welt – Anderswelt) zu reisen. Der Haselnussstrauch war daher auch ein wichtiger Eingang in die Anderswelt – bei ihm öffnen sich die Pforten.

Die Kelten glaubten zudem an die weissagende Kraft der Haselnuss. Die Todesstrafe wurde zudem ausgesprochen, wenn jemand eine Hasel, das Gefäss des Wissens, fällte. „Drei Wesen ohne Atem sind nur mit atmenden Wesen zu zahlen, ein Apfelbaum, eine Eiche und ein Haselnussstrauch“, hiess es bei den Iren.

Inhaltsstoffe der Nüsse
Die Nuss wirkt fettig. Die Essentiellen Fettsäuren sind wichtig für unser Gedächtnis. Die Schale ist hart wie unser Schädel. Nervennahrung?

Ruten
In Kreisen von Pendlern und Radiästheten gilt das Holz als bestens energieleitend und der Glaube an die Hasel als Wünschelrute blieb bis ins 17. Jahrhundert allgemein verbreitet und hat sich bis mancherorts bis heute erhalten. Man wollte Schätze, Metalladern und Quellen damit aufspüren.
Man quickte damit das Vieh, wenn es erstmals auf die Weide getrieben wurde, um deren Fruchtbarkeit anzuregen.  
Auch galten kleine Haselzweige, an der Kopfbedeckung getragen, als wertvolle Glücksbringer. Seeleute nahmen kleine Stücke mit an Bord als Amulette gegen Schiffbruch.

Nüsse
Aufgrund der Sexualsymbolik der Pflanze und speziell ihrer Nüsse wurde die Hasel als Aphrodisiakum verwendet: Zu Pulver gebrannte Haselrinde bzw. Haselholzmehl wurde ins Essen gemischt, oder es wurde Haselnussöl verwendet. Auch das Essen von puren Nüssen soll wahre Wunder wirken…

Mythologie
Die  Hasel spielt in der keltischen Mythologie eine große Rolle. Als "Hasel der Weisheit" galt sie den Barden als Inspiration.
Die Germanen umzäunten ihren Ratsplatz (Thing) mit Haselstäben. Der Haselstrauch war dem Gott Thor geweiht, der Stiel von Thor's Hammer soll aus einem Haselstecken gefertigt gewesen sein.
Im griechisch/römischen Mythos wird die Hasel mit Hermes/ Mercurius assoziiert. Hermes Stab ist ein Haselstab.
Der von 2 Schlangen umwundene Caduceus (Hermesstab) ist heute noch Symbol der Heilkunde.
Im Schamanentum schützt die Hasel vor chaotischen Kräften, Blitz, Feuer, Schlangen, Krankheit und Zauber. Sie hilft gegen alles, was wider den Geist gerichtet ist. Bis in unsere Zeit.
Die Anthroposophen umpflanzen das Goetheanum (Dornach) mit einem Wall aus Haselsträuchern.

Besonderes
Die Energie der Haselnuss bringt einen zurück in Einklang mit seinem natürlichen Biorhythmus, sie lindert den Kontrollzwang, bringt stattdessen die Freiheit, schwach sein zu dürfen, ohne sich selbst dafür verurteilen zu müssen.


Namen
Augstnuss (Schwaben), Drateln, Frau Hasel, Hagnuss (Bern), Hasel (Norddeutschland), Haselbaum (Norddeutschland), Haselbusch, Haselbusk (Nordwestdeutschland), Haselnot, Haselstude (mittelhochdeutsch), Hasesnot (mittelniederdeutsch), Hasilboum, Haslen (Bern), Hasliholz (St. Gallen), Haslistude (St. Gallen), Hassel (Unterweser), Hasselboum, Hasselbusch (Norddeutschland), Hasselnäss (Siebenbürgen), Hasselstrach (Siebenbürgen), Hasselstaude, Hasselnot, Hasselstruk (Nordwestdeutschland, niederdeutsch), Haxelnuss, Hesele (mittelhochdeutsch), Heselinholz (mittelhochdeutsch), Heslinholz (mittelhochdeutsch), Hesse, Hüselte, Klaeterbusk (Bremen), Kätzlein, Klöterbusch (Hamburg), Märzennudeln, Nööthbusch (Mecklenburg), Nussblüh.