2016



Themen 2016: Signaturen ausgewählter Kräuter, Sträucher und Bäume

SIGNATUREN


Überblick SIGNATUREN apb* – Stand 1. Februar 2018

Signaturen sind hier Kennzeichen an Pflanzen - Merkmale in ihrem Aussehen, im Geschmack, im Geruch, in der Beschaffenheit ihres Lebensraums, in der Pflanzengemeinschaft, in der Planetenzuordnung, in der Besonderheit ihrer Fortpflanzung, in... - die Rückschlüsse auf deren Charakter, auf ihr Wesen und auf ihren Einfluss auf uns Menschen im körperlichen, seelischen und geistigen Bereich (z.B. als Heilpflanzen) ermöglichen können.

Die Signaturenlehre spielte im Lauf der Geschichte des Heilens eine bedeutende Rolle, erlebte einen ihrer Höhepunkte in der Lehre des Paracelsus und spielt in der heutigen Medizin eine untergeordnete Rolle.

Die Gewichtung der Signaturenlehre war im Lauf der Zeit immer stark abhängig vom Stellenwert , der dem Menschen innerhalb der Natur zugestanden wurde und von seiner Beziehung zu höheren Mächten, letztlich also von seinem Weltbild...


Bäume/ Sträucher


SB1        Holunder
SB2        Weide
SB3        Linde
SB4        Fichte/ Weisstanne
SB5P      Planetenbaum Eiche
SB6        Vogelbeere
SB7P      Planetenbaum Buche
SB8P      Planetenbaum Esche
SB9P      Planetenbaum Kirsche
SB10P    Planetenbaum Ulme
SB11P    Planetenbaum Ahorn
SB12P    Planetenbaum Birke
SB13      Buchsbaum
SB14      Eibe
SB15      Haselstrauch
SB16      Lebensbaum
SB17      Lärche
SB18      Nussbaum

SB19      Rosskastanie

18 mal Bäume und Sträucher



Kräuter

SK1        Brennnessel
SK2        Mädesüss
SK3        Schafgarbe
SK4        Goldrute
SK5        Johanniskraut
SK6        Beifuss
SK7        Rossminze/ Minze
SK8        Wegwarte
SK9        Schöllkraut
SK10      Gundelrebe

SK11      Bärlauch

11 mal Kräuter



Theorie


ST1         Signaturen Paracelsus
ST2         Signaturen Rudolf Steiner
ST3         Signaturen Kranich/ Keidel-Joura
ST4         Signaturen Vorübung Baumkommunikation
ST5         Signaturen Baumkommunikation als Signatur
ST6         Signaturen Theorie nach O. Rippe
ST7         Signaturen Gesamtschauversuch
ST8         Signaturen Planeten/ Bäume

8 mal Theorie

*apb arbeitsstelle praktische biologie am samarienhain CH - 9230 flawil

SB19 Signatur Rosskastanie


Aussehen
Bei der Rosskastanie handelt könnte es sich um ein Venenmittel handeln, welches z. B. bei Krampfadern eingesetzt werden kann. Wenn man ihre Äste mit Venen vergleicht, so ist diese Indikation deutlich erkennbar, denn es auf ihrer Außenseite sind wie aufgemalt Venenklappen zu erkennen, von denen sich jeweils zwei gegenüber liegen.

Früchte
Die Früchte haben eine igelförmige grüne Schale mit derber Haut, in der sich die dunkelbraunen glänzenden Kastanien befinden. Die Oberfläche der Kastanien ist in frischem Zustand samtig schmeichelnd. Auf den Früchten befindet sich ein weisser Fleck, der sogenannte Nabelfleck. Man trug früher die Früchte bei sich im Hosensack, um den „Wolf“ zwischen den Beinen beim Wandern zu vermeiden. Oder als Hilfe bei Hamorrhoiden. Manche Zeitgenossen schwärmen für die Früchte gegen Rheuma und Gicht. Sie können nämlich beim „Auf-sich-tragen“ Wärme erzeugen.

Die Schutzfunktion ist bei der stacheligen Schale unübersehbar.
Kleingeschnittene Früchte könnten auch zum Waschen von Kleidungsstücken gebraucht werden. Sie enthalten Saponine.

Pflanze/ Blatt/ Blüten
Die ganze Pflanze hat stark aufrichtende Kräfte. In der Blattstruktur sind konzentrierende Kräfte auszumachen. Die Pflanze hilft einem niedergeschlagenen Menschen, sich aufzurichten und auf das Wesentliche zu konzentrieren.
Die Kerzen leuchten den Weg dazu aus.

Inhaltsstoffe
Zu den Wirkstoffen gehört auch Aesculin. Aesculin besitzt fluoreszierende Eigenschaften. Dies kann man sehr gut erkennen, wenn man einen Kastanienzweig in ein Glas Wasser taucht und das Wasser unter der Schwarzlichtlampe betrachtet. Aesculin dient der Planze als Sonnenschutz – es absorbiert UV-Strahlen – und wird auch in Sonnenschutzmitteln eingesetzt.

Bachblüten
Die Nr. 7 der Bachblüten unterstützt die Lernfähigkeit und die Fähigkeit, Dinge zu realisieren. Sie hilft dabei, Erfahrungen zu verarbeiten und nicht immer wieder dieselben Fehler zu machen. Eine weitere Bachblüte unter dem Namen White Chestnut hat auch ihren Ursprung in der Rosskastanie. Es ist die Nr. 35. Sie bringt geistige Ruhe und Klarheit und stoppt Selbstgespräche und innere Dialoge.

Planeten
Die Rosskastanie ist dem Jupiter zugeordnet wegen der aufrechten Blütenstände und der Venus aufgrund der weißen bis rosaroten Blüten, der üppigen Blütenbildung und der Wirksamkeit bei Venenleiden.

Standort
Die Kastanie ist ein guter Schattenbaum. Früher wurden auf den Kühlkellern der Brauereien Kastanienbäume geplanzt, damit sie im Sommer die Keller beschatten konnten.. Mit ihren flachen Wurzeln und der ausladenden Krone waren sie ideal, um die Keller vor der Sonneneinstrahlung zu schützen. Später wurde dann unter den Kastanien Bier ausgeschenkt, so entstanden die ersten Biergärten.

ST8 Signaturen - Planeten/ Bäume


Sonne, Mond und Sterne in dein Leben lassen



Ich wünsche dir du mögest das spürbare Universum in dir tragen.

Ich wünsche dir:..



…die Sonne in deine Phantasie
für Freude, Zufriedenheit und Glück in deinem alltäglichen Leben.
Hol dir die Kraft der Esche, der Sonne unter den Bäumen.



…den Mond in deine innerste Welt
für Gefühle, Jugend und Weichheit in deinem sinnlichen Sein.
Hol dir die Kraft der Kirsche, dem Mond unter den Bäumen.



…den Mars in deinen Willen
für Härte, Stärke und Durchsetzungskraft in deiner geistigen und moralischen
Verantwortung.
Hol dir die Kraft der Eiche, dem Mars unter den Bäumen.



…den Merkur in deinen Geist
für Beweglichkeit, echte Freundschaft und Kommunikation in deiner umfassenden Weltsicht.
Hol dir die Kraft der Ulme, dem Merkur unter den Bäumen.



…den Jupiter in dein Verhalten gegenüber deinen Mitmenschen und der Mitwelt
für Grosszügigkeit, Toleranz und Milde in deiner Rolle innerhalb des
Lebensgefüges.
Hol dir die Kraft des Ahorns, dem Jupiter unter den Bäumen.



…die Venus in dein Liebesleben
für innere und äussere Schönheit, tiefe Zärtlichkeit und Liebreiz für dich und in
deiner Partnerschaft.
Hol dir die Kraft der Birke, der Venus unter den Bäumen.



…den Saturn in deine Verantwortung
für Gradlinigkeit, Rückgrat und Weisheit in deiner Stellung innerhalb der sozialen
Ordnung.
Hol dir die Kraft der Buche, dem Saturn unter den Bäumen.



…den Uranus in dein Bedürfnis nach Selbstverwirklichung
für Emanzipation, Ausbruch aus der Norm und dem Mut, Neuland zu betreten in
deiner integren  Persönlichkeit.
Hol dir die Kraft der Fichte, dem Uranus unter den Bäumen



…den Neptun in deine Spiritualität
für Hellhörigkeit, Achtsamkeit und der Gnade, dem Urinstinkt in unbekannte
Dimensionen zu folgen in deinem magisch - mythologischen Weltverständnis.
Hol dir die Kraft des Holunders, dem Neptun unter den Sträuchern.



…den Pluto in deinen Anteil  ewigen Bewusstseins,
für die Annahme des Unabänderlichen, das Hinter- dir- lassen von altem Ballast bis zur letzten Konsequenz, um immer wieder neu zu werden in deiner  Ganzheitlichkeit.
Hol dir die Kraft des Efeus, dem Pluto unter den holzbildenden Gewächsen.



…die Fixsterne in deine Hoffnung,
für unendlich viele Lösungen deiner endlichen Probleme, Sorgen und Nöte in deiner Vergangenheit, deiner Gegenwart und deiner Zukunft.
Hol dir die Kraft der Linde, des allumfassenden Prinzips der Liebe unter den  Gewächsen.



Rolf Zingg, 2017, arbeitsstelle prakt.biologie
Version 170530

SK11 Signatur Kraut Bärlauch


Standort

Bärlauch findet sich teils in großen Beständen in schattigen, feuchten und humusreichen Auwäldern und Laubwäldern, in Auen, Schluchten, unter Sträuchern oder an Bächen. Seine Beziehung zu feuchtem Schatten zeigt einen Zusammenhang zu Rheuma und Gicht.



Geruch

Der typische Geruch von Bärlauch deutet auf die Anwesenheit von Schwefelverbindungen hin. Qualitativ sind sie vergleichbar mit den Verbindungen im Knoblauch, liegen aber quantitativ in geringerer Menge vor. Sie lassen eine antimikrobielle Wirkung vermuten. Möglicherweise wird also das Wachstum von Bakterien beeinflusst.  Nachweislich senken Knoblauch und Bärlauch auch den Blutdruck. Die im Bärlauch vorkommenden Heilkräfte zeigen uns im Geruchsbereich aber auch an, dass sie in uns schwerfällig oder erstarrt Gewordenes bewegen und lösen können. Durch zähen Schleim der Atemwege, Ablagerungen in Blutgefässen und Stoffwechselträgheit bedingte Beschwerden können wahrscheinlich gelindert werden.





Geschmack

Der Geschmack des Bärlauchs ist intensiv, oftmals fast bitter. Er macht einen freien Atem und lässt eine Hustenhemmung erahnen. Die bittere Komponente deutet bei vielen Pflanzen auf eine wohltuende Hilfe bei der Verdauung hin. Augenblicklich ist eine Wirkung auf den Kreislauf feststellbar. Bärlauch wirkt aktivierend und wärmend. Diese (auch in-vitro gefundenen Hinweise) für günstige Wirkungen auf Herz und Kreislauf sind interessant. Allerdings müsste man wohl regelmässig über längere Zeit ziemlich grosse Mengen Bärlauch essen, um klinisch relevante Wirkungen auf Herz (herzschützend) und Kreislauf zu erzielen. Ob das realistisch ist, müsste noch geklärt werden. Damit könnten wir dann unser Abwehrsystem unterstützen.





Farbe

Die Farbe der Blüten sind weiss. Damit wäre eine Zuordnung zum Mond sinnvoll. Man erkennt die lunaren Eigenschaften von Mondpflanzen oft an ihren zarten weißen Blüten, die meist schnell verblühen, an ihren silbrigen Blättern oder ihrer schleimigen und saftigen Konsistenz. Und diese Eigenschaften finden wir am Bärlauch. (Inhaltsstoffe: Alliin, Allicin (ätherische Lauchöle), Saponine, Flavonoide, Schleimstoffe, Zucker. Pro 100 g Frischpflanze  150 mg  Vitamin C, 340 mg Kalium, 320 µg Mangan, Eisen. Pro 100 g Trockensubstanz 7,8 g Schwefel. Adenosin). Mondpflanzen lieben zudem die feuchten Lebensgebiete. Bärlauch ist saftig und äusserlich kühlend.

Dem Mond unterstehen das Pflanzenwachstum und die Pflanzensäfte. Mondpflanzen beruhigen, fördern den Schlaf, die Fruchtbarkeit und die Regeneration. Sie wirken allgemein kühlend und daher entzündungswidrig.

P.s. eine zweite astrologisch sinnvolle Zuordnung der Bärlauchpflanze wäre der Mars. …….In einem Versuch mit Mäusen ist es Forschern gelungen mithilfe von Antikörpern, die mit dem Enzym Allinase bestückt waren unter Zugabe der Vorstufe Aliin, Allicin direkt an der Krebszellen zu erzeugen und diese damit gezielt abzutöten. Man erhofft sich damit in der Zukunft eine neue wirksame Therapie für Krebs ohne Nebenwirkungen



Soziologie

Bärlauch tritt meist in Massen auf. Einzelpflanzen verschwinden oft wieder. Wenn aber die botanischen Bedingungen stimmen, dann ist er nicht zu bremsen. Gesellige Pflanzen schaffen Kontakt. Auch unter den Menschen. Und Selbstvertrauen, Courage.



Bärlauch macht aber auch den Eindruck einer sehr vitalen Pflanzenart. Er weiss sich durchzusetzen und auf sich aufmerksam zu machen. Er wirkt unterschiedlich aufdringlich. Schon kurz nach der Blüte werden die Blätter des Bärlauchs fahl und zeigen damit an, dass die Pflanze, jetzt, wo die Grünlinge um sie herum langsam grösser werden, sie überwachsen und ihr das Licht strittig machen würden, ihre wertvollen Stoffe wieder abzieht in die unterirdischen Zwiebeln, um sie für den nächsten Frühling wieder bereit zu halten. Damit hätten wir eigentlich das ganze Jahr über Bärlauchkräfte vorrätig.





Wirkung nach Einnahme

Bärlauch hat positive Auswirkungen auf die Bakterienflora des Darms und hemmt Gärungs- und Fäulnisverursachende Bakterien ohne die Bakterien anzugreifen, die wir für eine gute Verdauung brauchen. Man kann ihn also auch für eine Darmsanierung, z.B. während oder nach einer Antibiotikatherapie verwenden. Bärlauch fördert generell den Aufbau einer gesunden Darmflora.





Volksmund

Bärenlauch, Hexenzwiebel, Hexenzwiefel, Ramser, Waldknoblauch, wilder Knofel, Zigeunerlauch